Bunny
Hier oben

 

Ja, ich will deinen Blick sehen, wie du mich entsetzt anstarrst, wenn ich hier oben stehen werde. Ich will, dass du schreist und dir vor Schreck mit der Hand auf den Mund schlägst. Ich will, dass endlich alle Momente des Glücks, deinen ganzen Späße auf Kosten meiner und anderer, die du je hattest wie aus deinem Kopf herausgeschossen werden. Ich will deine weit aufgerissenen Augen in meinem vorn über gebeugtem Rücken spüren. Ich will, dass du mein gen Himmel gerichtetes Gesicht von meinen täglich, immer tiefer eingebrannten Tränen geprägt bemerkst, meine Wunden die schon solange in mir glühen, sowohl die inneren als auch die äußeren, die meinen Körper beschmutzt haben und diese Narben hinterließen und den dadurch entfachten Wunsch endlich zu gehen. Von dir zugehen, obwohl es dich nicht interessiert, von dem Schmerz zu gehen, obwohl es ihn nicht lindert und gesund auskuriert, sondern nur mein Leiden beendet. Ich will, dass du dich daran erinnerst, dass es mich noch gibt, und ich will, dass du endlich siehst, dass es mich nicht mehr lange geben wird. Ich will, dass du endlich mein krankes Inneres findest und meine ausgepeitschte Seele erblickst. Ich will, dass du dieses unerträgliche Brennen in dir spürst, die harten Schläge und die grauen Anblicke, damit du endlich verstehst wie weh es tut. Ich will, dass du weißt wie viel ich an dich verschwende, dass du erkennst, dass du der Grund bist warum ich jetzt hier stehe und ich will, dass du durch mein Lächeln hindurch siehst und deines verlierst. Ich will, dass du mich dort oben siehst, denn es ist der einzige Weg dich an mich zu erinnern. Ich will, dass du erkennst wie viel du falsch gemacht hast und wie viele Fehler du gerade eben wieder machst, wie viel Scheiße du wieder baust. Aber eins werde ich dir sagen, nicht mehr auf meine Kosten. Siehst du meine Hände? Wie sie sich leise zitternd um die kalte Eisenstange klammern? Noch? Siehst du meine Haare, wie sie stumm im Wind wehen und den kalten Duft der festgehaltenen, kalten Erinnerungen in sich tragen und nur darum schreien sie loszulassen? Hörst du wie meine Körper, mein Herz, meine Liebe brüllte und hörst du jetzt die Leute unter mir kreischen? Spürst du endlich meine Angst die ich all die Zeit verspürte? Und spürst du jetzt wie sie dich leise umschmeichelt und sich hinterhältig an dich ran schleicht? Spürst du wie sie aus meinem Körper weicht und blitzschnell in dich eindringt? Siehst du wie sich langsam meine Hände von dem Halt lösen? Schoen. Denn ich habe keine Angst mehr…

                                                                                        by me.

15.4.07 21:39


Wenn ich dich langweile, so kann ich es nicht ändern.
Wenn ich mich unbeholfen ausdrücke, dann deutet das
Vielleicht darauf hin, wie kompliziert und schwierig das
Thema ist, und wie ernsthaft ich versuche, es so gut es
Geht zu begreifen; ganz sicher ist es ein Zeichen meiner
Jugend, aufgrund derer ich die sogenannte Kunst, das
Handwerk, nicht beherrsche; vielleicht ist es ja auch Zeichen
meines  Mangels an Talent …
Ein Stück Körper, das mit den Wurzeln herausgerissen
wurde, würde den Punkt vielleicht eher treffen.
2.4.07 22:15


Kennt ihr das Gefühl.. diesen Moment, in dem man merkt... es geht nicht mehr? es funktioniert nicht? &' man fragt sich staendig 'warum?', aber man findet keine Antwort?

Wir brauchen alle Dinge, um zu leben: Familie, Freunde, Liebe.. Sex.

Aber das einzige was wir wirklich zum ueberleben brauchen ist ein Herz. &' nur du hast mir geholfen, es wieder zum schlagen zu bringen. Wenn du mich ansiehst, weiß ich, dass ich gluecklich bin, weil es jemanden gibt, der mich besser kennt, als alle anderen, sogar besser als ich selbst &' der mir einfach das Gefuehl gibt, ja, hier bin ich richtig. Bei dir bin ich zuhause. &' du weißt ich liebe dich dafuer. Und ich fuehle mich sicher wie nie. Nur bei dir muss ich mich nicht fragen, was du eigentlich willst? Ich muss nicht zweifeln. Ich kann dir ins Gesicht sehen &' merke sofort, du beluegst mich nicht. 

Ich hab mich im letzten Monat so veraendert, auch dank dir. Ich kann wieder laecheln, auch wenn es manchmal wehtut. Aber du weißt ya wie das ist, wir sind uns mehr als aehnlich <3 

Danke. Danke, dass du mich verändert hast. Ich fange Dinge an neu zu sehen, nicht zu uebertreiben... du hast mir geholfen menschen zu verstehen &' dank dir gibt es jetzt endlich auch jemanden der mich versteht. 

Danke, dass es dich gibt meine Suesse. &' ich hoffe ich kann dir auch... irgendetwas geben <3  

Du bist in meinem Herzen fuer immer.

21.3.07 20:58


Ich werde deine Stimme nicht vergessen, wie sie sagte ich soll sterben. Wie sie kalt sagte ich soll mich erschießen.

Du hast mir den Tod gewuenscht und dabei garnicht gemerkt, dass ich schon tot war und mein Blut an deinen Haenden klebte..

19.3.07 19:16


Wir verhalten uns im Laufe unseres Lebens wie ein Elefant im Porzellanladen. Ein Knacks hier, ein Fehltritt dort; richten Schäden bei uns selbst und anderen Menschen an.

Die Schwierigkeit liegt darin, den Schaden bei  anderen oder bei sich selbst zu begrenzen.

Manchmal werden wir von dem Schaden überrascht. Manchmal denken wir, wir könnten den Schaden reparieren. Und manchmal können wir den Schaden nicht einmal sehen.

Wir sind alle irgendwie beschädigt, so wie es aussieht. Einige mehr als andere. Wir tragen die Schäden aus unserer Kindheit mit uns herum. Und dann, wenn wir älter sind teilen wir so gut aus, wie wir können. Letzen Endes richtet jeder von uns mal Schaden an. Und dann machen wir uns an die Arbeit, und versuchen zu reparieren, was zu reparieren geht.

11.3.07 10:59


o3.o3.o7

1. Tasha: Dieser Scheiß-U-Bahn-Hampel-Fritz-Arsch!!!

2. Tasha: "Woher kommt eigentlich der Name 'Chucks' "

Bibi &' Tasha: ~Denkpause~

Tasha [plötzlich]: "Kommt bestimmt von 'Chuck Norris'!"

Bibi: "Heyyy!! Des wollte ich gerade sagen!!"

Tasha: "Oh, okay ich nehm's zurück. Also was könnte es denn sein... sag schon!"

Bibi: "Es könnte von 'Chuck Norris' kommen" o.O

Tasha: "stiiiiimmmt!!"

3. Tasha: "Joa mei, könnans mir bidde helfn, i weiz ned wo i bin, i bin ned von hia!"

4. Anh-Thu schnappt sich ne Karotte und lässt sie irgendwo liegen: "Ahhh! Wo ist meine perfekte Penisgröße hiiiiin?!?!"

5. Tasha läuft penetrant nach links: "Nach rechts leude, nach REHEECHTS!!!"

6. Anh-Thu [im Supermarkt]: "Oh gott, sind die Paprika teuer"

Tasha: "Sind sie doch immer, um die Uhrzeit."

4.3.07 18:13


Sie ist alles was du noch nie gesehen hast
und du denkst an sie jede Stunde jeden Tag

Alle haben die gleiche Halluzination
sogar für Mädchen ist sie die
Faszination
Sag mal wusstest du schon?

Sie ist Thema Nummer 1,2,3,4,5 &' 6
nimmt dich an die Hand im Traum und wenn du aufwachst ist sie weg.
Sie ist Thema Nummer 1,2,3,4,5 &' 6

Augen auf wenn sie kommt
kommst du nicht mehr von und über sie hinweg.

&' sagst du, du hast sie nie gesehen
dann lügst du sowieso
und liebst heimlich ihre Show.

Sie ist Thema Nummer 1,2,3,4,5 &' 6 nimmt dich an die Hand im Traum und wenn du aufwachst ist sie weg.
Sie ist Thema Nummer 1,2,3,4,5 &' 6
Augen auf wenn sie kommt
kommst du nicht mehr von und über sie hinweg.

Du guckst sie an und weinst
es ist traurig denn du weißt
sie bleibt immer nur dein
Thema Nr. 1
gestern hast du ne stunde nicht an sie gedacht
bist dann gegen deinen Willen mit ihr aufgewacht; du weisst das sie süchtig macht
siehst ihr Bild an und verzweifelst...

Sie ist Thema Nummer 1,2,3,4,5 &' 6
nimmt dich an die Hand im Traum und wenn du aufwachst ist sie weg.
Sie ist Thema Nummer 1,2,3,4,5 &' 6
Augen auf wenn sie kommt

kommst du nicht mehr von und über sie hinweg.

 (: hab ich geschickt bekumm, von meiner Süßen^-^ voll liep <3 ich findz tollo *hihi*

16.2.07 16:51


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de

Designed By
Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
Seite 4
Seite 3
Seite 2
Seite 1
Seite 5