Bunny
Mein Stigma

Selten hab ich sie gesehn
Lachend in der Sonne stehn
Nie ein Lachen im Gesicht
Das ihr aus dem Herzen spricht

Redet, sagt dir doch kein Wort
Trägt die Traurigkeit
hinfort
Mit sich, bei sich, Tag für Tag
Was sie wohl grad’ denken mag?

Schreibt von Hass auf ihr Gesicht
Das selbst nur von Schmerzen spricht
Schreit nach Liebe, bleibt doch
stumm
Bringt sich still im Inn’ren um

Wünsche, wie sie jeder hegt
Träume, dass man sie mal pflegt
Hoffnung, dass man sie
errettet
Sie an seine Liebe kettet

Wunden, die nicht heilen wollen
Tränen, die in Strömen rollen
Niemand sah, was sie
verbrochen
Als sie in die Haut gestochen

Nur wenig Glück, das sie wohl kennt
Wenn man ihm beim Namen nennt
Gib ihr Liebe, gibt ihr Kraft
Das sie morgen auch noch schafft

Versucht zu Leben, wo keins ist
Verdrängt den Hass, der sie
zerfrisst
Nächtelang liegt sie oft
still
Fragt sich, was die Welt wohl will

Stets ein Kampf, den sie gewinnt
Hindernisse sie bezwingt
Nur ein Arm, der sie gern
hält
Damit sie nicht ins Dunkle fällt

13.2.07 14:09
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de

Designed By
Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
Seite 4
Seite 3
Seite 2
Seite 1
Seite 5